Politik mit Vernunft, Verantwortung und Verlässlichkeit

Über mich

FDP-Bundestagsabgeordnete aus Hannover
Mitglied im Haushaltsausschuss
Obfrau im Rechnungsprüfungsausschuss
vom Bundestag gewählte Schriftführerin

Portraitphoto

1956 in Wittmund geboren. Beruflich: zunächst Rechtsanwältin, dann Deutsche Bundesbank, persönliche Referentin und Ministerbüroleiterin des damaligen nds. Ministers Heinrich Jürgens, nationale Expertin bei der EU-Kommission, Leiterin des Büros Mecklenburg-Vorpommerns in Brüssel, Erste Kreisrätin im Landkreis Uelzen, im Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Referats-, dann Abteilungsleiterin, schließlich bis 2013 Staatssekretärin.

Positionen

Um Deutschland als Lebens- und Wirtschaftsstandort zukunftsfähig zu machen, muss sich in der Politik einiges ändern. Dafür setze ich mich ein:

Haushaltspolitik

Als Mitglied im Haushaltsausschuss sehe ich die Abgeordneten des Bundestages als Sachverwalter der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Ich setze mich dafür ein, dass ausgeglichene Haushalte die Regel und nicht die Ausnahme sind.

Mittelstand

Eine wirksame Mittelstandspolitik, die die ständig zunehmende, vor allem für die kleinen Unternehmen quasi erdrückende Regelungsdichte abbaut, schnellere Entscheidungs- und Genehmigungsprozesse ermöglicht und private Investitionsbereitschaft fördert.

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist das Herz des ländlichen Raums. Daher braucht es keine Landwirtschaftspolitik, die die Landwirte mit praxisfernen Auflagen unter Druck setzt, sondern eine Politik, die mit den Landwirten gemacht wird und die Leistungsfähigkeit der Betriebe sichert.

Frauen

Weiblich sein bedeutet in unserer Gegenwart nach wie vor, dass es Benachteiligungen gibt. Deshalb engagiere ich mich für eine volle Gleichberechtigung, die nicht nur auf dem Papier steht, und bessere Chancen für Mädchen und Frauen. Besonders wichtig ist die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das gilt in besonderem Maße für alleinerziehende Mütter.

Bildung

Eine Bildungspolitik, die nicht nur allen Menschen ein fundiertes Grundlagenwissen vermittelt sondern auch die Problemlösungskompetenz, Sozialkompetenz und Verantwortungsbereitschaft der Menschen fördert.

Generationen- gerechtigkeit

Wir wollen Schulden abbauen und eine Generationenbilanz für Gesetze einführen. Denn hohe Schulden, niedrige Innovationskraft und soziale Sicherungssysteme, von denen die jungen Generationen nur noch hohe Beiträge, aber keine Hilfe mehr erwarten können, wollen wir nicht. Denn für Fehler von heute zahlen die Generationen von morgen – nicht nur mit Geld, sondern vor allem mit dem Verlust von Lebenschancen.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus meinen Social-Media-Kanälen

Die Arbeit und die Impulse aus der ehrenamtlichen politischen Tätigkeit der JuLis sind ein wertvoller Teil der politischen Kultur in Deutschland. Dies machte ich als Gast, zusammen mit den Kollegen Karsten Klein, MdB, sowie dem Landtagskollegen Helmut Kaltenhauser MdL auch in meinem Grußwort deutlich. Bei der Mitgliederversammlung der Junge Liberale JuLis Aschaffenburg konnten wir dann auch gleich dem neu gewählten JuLi Kreisvorsitzenden Lukas Bohn gratulieren, der nach der einer engagierten überzeugenden Vorstellungsrede einstimmig gewählt worden war. Um Innovation und Forschung drehte es sich dann bei einem Besuch mit Karsten Klein, MdB, dem Vorsitzenden des FDP Kreisverbandes Miltenberg, Frank Zimmermann, und dem Landtagskollegen Helmut Kaltenhauser im ZeWiS-Zentrum für Wissenschaftliche Services und dem OIL - Open Innovation Lab der Hochschule für angewandte Wissenschaften Aschaffenburg in Obernburg. Das Zentrum ist zu einer wichtigen Anlaufstelle für kleine und mittelständische Unternehmen geworden, die bei Innovation und Forschung unterstützt werden möchten. Im OIL arbeiten Wissenschaftler und Ingenieure aus Wirtschaft und Forschung gemeinsam an Innovationen für digitale Fertigungstechnologien wie den 3-D-Druck. Dafür wurde es als eines der zehn besten Projekte im bundesweiten Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2019" ausgewählt. Vor Ort wurden besonders die Möglichkeiten und Forschungsprojekte beim 3D Druck vorgestellt und erörtert. Das OIL ist besonders hier technisch hervorragend ausgestattet. Daher gibt es gerade in diesen Forschungsfeldern eine ausgezeichnete Beziehung in der Zusammenarbeit von Forschung und Industrie.

Auf Einladung meiner Fraktionskollegen Karsten Klein, MdB, und Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB, informierte ich mich in Würzburg über die Arbeit des Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC. Das ISC ist eines der wichtigsten bayerischen Zentren für materialbasierte Forschung und Entwicklung und hat mehr als 100 Patente rund um die Materialforschung. Schwerpunkte liegen hier in den Bereichen Energie, Umwelt und Gesundheit. Im Sinne eines effizienten Einsatz von Ressourcen und Energie setzt das Institut für seine Entwicklungen auf den Einsatz nachwachsender und umweltfreundlicher Rohstoffe, die Vermeidung kritischer Werkstoffe sowie auf intelligente und nachhaltige Verfahren. Ich war sehr beeindruckt vom ISC, ein Kleinod der Forschungsinstitute. Den Tag rundete ein kommunalpolitisch geprägter Rundgang mit der FDP vor Ort durch Volkach ab. Ein Besuch in Volkach war für mich auch Erinnerung an Henri Nannen, der von der Stadt Volkach zum Ehrenbürger ernannt worden war. Mit Astrid Jung (FDP Ortsvorsitzende), Mathias Krönert (FDP Stadtrat) und Christian Heinle (Mitglied FDP Ortsverband) diskutierten MdB Karsten Klein und ich die Situation in Volkach und besichtigten verschiedene laufende Projekte und Bauvorhaben, wie zum Beispiel ein marodes Schwimmbad, dass die Stadt gern erneuern möchte.

Eine eindrucksvolle Arbeit wird seit Jahren in der Seehundstation, Norddeich geleistet. Ein Team von Profis und vielen freiwilligen Helfern kümmert sich unter der Leitung von Herrn Dr. Peter Lienau um die aufgefundenen Heuler und zieht sie auf, bis sie wieder ausgewildert werden können. Davon konnte ich mich bei einem Besuch in der letzten Woche gemeinsam mit meinen FDP-Kollegen MdB Jens Beeck, MdL Hillgriet Eilers Hillgriet Eilers und Menko Bakker vom FDP Kreisverband Aurich/Norden überzeugen. Daneben informiert die Seehundstation gleichzeitig als Nationalpark Haus über den artenreichen Lebensraum Wattenmeer, das seit 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Aber auch die Seehundstation leidet angesichts der Corona Krise ganz massiv unter den weggebrochenen Besuchereinnahmen und ist jetzt auf finanzielle Hilfe und Spenden angewiesen. Darüber und andere Probleme und Wünsche der Seehundstation auf kommunaler, landes- und bundespolitischer Ebene haben wir ausführlich sprechen können. Ich danke Herrn Dr. Lienau an dieser Stelle sehr herzlich für seine detaillierten Erklärungen und vielen Informationen. Allen Interessierten kann ich einen Besuch nur empfehlen. https://seehundstation-norddeich.de/website/

Ulla Ihnen ist hier: Seehundstation.

Meldungen

Aktuelle Neuigkeiten aus Berlin und meinem Wahlkreis.

Unter der Krise leiden noch immer Künstler, Schauspieler, Musiker und die gesamte Veranstaltungsbranche, denn Aufträge und Umsätze sind massiv eingebrochen. Jetzt kommt es darauf an, dass die mit dem Nachtragshaushalt bereitgestellten Gelder auch schnellstmöglich dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden.

Die Schuldenuhr des Bundes des Steuerzahler wird 25 Jahre alt. Sie ist ständige Mahnung an die Politik, sich auf einen sparsamen und effizienten Umgang mit Steuergeldern zu besinnen. Doch wie will man nach der Corona-Pandemie wieder zu soliden und generationengerechten Finanzen kommen?

Das aktuelle System der Rentenbesteuerung steht zunehmend in Zweifel. Der Bundesfinanzhof wird demnächst über zwei Verfahren entscheiden und festlegen, inwieweit der Staat Rentenauszahlungen bei Personen besteuern darf, die die Aufwendungen für die Rente nicht steuerlich geltend machen konnten. Die Bundesregierung scheint indes zu hoffen, dass sich das Problem von allein erledigt.

Unter dem Motto „Generation Equality“ fand auch in diesem Jahr am 8. März der Internationale Frauentag statt. Auch bei uns in Deutschland setzen wir an diesem Tag ein Zeichen für mehr Fortschritt bei der Verwirklichung von Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Alltag.

Mein politischer Werdegang

Seit meiner Studienzeit engagiere ich mich bereits politisch.
Meine Erfahrungen haben mich darin bestärkt, für den Bundestag zu kandidieren.

  • 1977

    Eintritt in die FDP

  • 1989

    Mitglied des Vorstands der Auslandsgruppe Europa der FDP in Brüssel

  • 1997

    Erste Kreisrätin im Landkreis Uelzen

  • 1997

    Mitglied der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker

  • 2005

    Referatsleiterin im Nds. Ministerium für Umwelt und Klimaschutz

    Referatsleiterin für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Ministerkonferenzen
  • 2007

    Abteilungsleiterin und Ministerialdirigentin im nds. Ministerium für Umwelt und Klimaschutz

  • 2012

    Staatssekretärin im Nds. Ministerium für Umwelt, Klimaschutz und Energie

  • 2012

    Mitglied bei den Liberalen Juristen

  • 2014

    Mitglied im BFA Umwelt

  • 2015

    Landesvorstand der Liberalen Frauen Niedersachsen

  • 2015

    Bundesvorstand der Liberalen Frauen

  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    - Mitglied im Haushaltsausschuss
    - Obfrau im Rechnungsprüfungsausschuss
    - Stellv. Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz

Kontakt

Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit mir liberale Politik in Berlin zu gestalten. Sagen Sie mir, was Ihnen am Herzen liegt.

Wahlkreisbüro

Ulla Ihnen, MdB
Hildesheimer Str. 7
30169 Hannover
Deutschland

Tel.
+49 511 260 13 507
Berliner Büro

Ulla Ihnen, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
+49 30 227 79419