Ulla Ihnen

CeBit-Einstellung ist angesichts der Bemühungen des Bundes in der Digitalisierung bedauerlich

Seit Jahren schon hatte die CeBit mit rückläufigen Besucherzahlen zu kämpfen. Offenbar ist auch das neue Konzept der Veranstalter auf zu wenig Anklang gestoßen, sodass nun die Einstellung der jährlichen Messe nach mehr als drei Jahrzehnten die Folge ist. Damit erlischt eine deutschlandweite Institution. Die Folgen sind für den Standort Hannover sowohl wirtschaftlich, aber auch hinsichtlich seiner internationalen Bekanntheit schwerwiegend.

 

Die FDP-Fraktion des Deutschen Bundestages unterstützt zahlreiche Maßnahmen und Gesetzesvorhaben, die die Digitalisierung als Zukunftsthema in den Vordergrund stellen.  Ein Beispiel hierfür ist der neue Digitalfonds, der den flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur voranbringen soll. Vor dem Hintergrund der Bemühungen des Bundes, Deutschland den Chancen der Digitalisierung zu öffnen, ist die Einstellung der CeBit als sehr bedauerlich einzustufen. Umso wichtiger ist es nun, dass die Bundesregierung ihre Anstrengungen, etwa im bundesweiten Breitbandausbau, weiter massiv verstärkt, damit Deutschland künftig eine Top-Adresse für Start-Ups aus dem IKT-Bereich wird.

 

Für den Wirtschaftsstandort Hannover ist nun zu hoffen, dass die Hannover Messe schnell reagiert und einen Teil der industrienahen Digitalisierungsthemen in ihr Portfolio aufnimmt. In Zeiten von Industrie 4.0. wäre dies für die Region ein wichtiges Zeichen.

 

(Foto: Deutscher Bundestag/Achim Melde)